Blogs
Originally featured on BroadcastEngineering.com
Jun 7

Written by:
6/7/2012 6:23 AM  RssIcon

europeanaframeworktest-2012-04-27-16-30-44-60.jpg

projectiondesign sponsert Europeana-Initiative für eine verstärkte kreative Nutzung von frei zugänglichen Daten

Das norwegische Unternehmen projectiondesign freut sich ankündigen zu können, dass es nun ein Hauptsponsor der Europeana General Plenary ist, die vom 13. – 15. Juni in der belgischen Stadt Leuven stattfinden wird.

Unter dem Motto „Connecting Society Through Culture” möchte die Eurpeana Plenary innovative Ansätze für digitalisierte Inhalte präsentieren, Teilnehmer zu neuen Ideen inspirieren sowie Menschen und Konzepte zusammenführen, um diese neuen Ideen auch in der Realität umzusetzen. Die Veranstaltung wird schätzungsweise ca. 250 Experten aus den folgenden Bereichen anziehen: Institutionen, die sich mit Kulturerbe beschäftigen, Communities, die mit Open Data (d. h. frei zugänglichen Daten) zu tun haben, und Unternehmen der Software- und Technologieentwicklungsbranche.

Eine Hauptattraktion der Europeana Plenary wird die ECloud sein – eine einzigartige visuelle Erfahrung mit persönlichen Geschichten über den 1. Weltkrieg, die im Rahmen der Europeana-Roadshow, die sich mit Familiengeschichten zwischen 1914 und 1918 beschäftigte, in ganz Europa gesammelt wurden. Als Sponsorbeitrag wird projectiondesign zur Unterstützung der ECloud sechs aktive stereoskopische 3D-Projektoren des Typs F35 AS3D zur Verfügung stellen. Dadurch wird eine 9 x 3 m große interaktive Videowand entstehen, die ein gleichzeitiges Durchsuchen und Anzeigen von mehreren Webseiten ermöglicht.

Die ECloud, bei deren Entwicklung Dr. Sarah Kenderdine und Prof. Jeffrey Shaw eine Pionierarbeit geleistet haben, entstand aus einer Zusammenarbeit zwischen Europeana, dem Applied Laboratory for Interactive Visualization and Embodiment der City University of Hong Kong und dem australischen Victoria-Museum. Diese Zusammenarbeit baut auf den großflächigen 3D-Datenvisualisierungen auf, die im Rahmen des ALiVE-Projekts der City University of Hong Kong entstanden und insofern innovativ sind, als dass ALiVe Archiv-Datenbanken wiederverwendet, die direkt aus dem Internet stammen.

„Der Zweck dieses Projekts ist es, sowohl dem Publikum als auch den teilnehmenden Kulturorganisationen zu zeigen, dass dem Reichtum der Europeana Online-Daten eine neue Wertschätzung gegenübergebracht wird“, erklärt Sarah Kenderdine.

"Im Mittelpunkt des Projekts, übrigens einem Vorläuferprojekt anlässlich des 100. Jahrestages des Beginns des Ersten Weltkrieges, standen Materialien aus genau diesem Krieg. Das Projekt zeigt, dass die ECloud mithilfe der semantischen Beziehungen der vorhandenen Metadaten die Europeana API und die hochauflösenden Inhalte, die in Beständen der Europeana-Partner vorhanden sind, in einer öffentlichen Ausstellungsumgebung nutzen kann.

„Mit 3D können wir 2D-Daten in dynamischen Visualisierungen neu definieren. Dadurch erhöht sich nicht nur die Datenattraktivität, sondern auch die kognitive Wirkung der großformatig angezeigten Daten, die nun in 3D zu sehen sind. Solche Visualisierungsstrategien lassen zukünftige endlose Kombinationsmöglichkeiten für den Nutzer, die mit 2D nicht möglich wären, erahnen.

„Wir glauben, dass projectiondesign für ein Projekt wie die ECloud der perfekte Partner für uns ist. Schließlich sind die 3D-Projektorlösungen des Unternehmens, die Hardware-Architekturen für die Anpassungsverwaltung sowie die Geometrie-Korrektur für große Umgebungen mit mehreren Projektoren die zuverlässigsten und robustesten, die derzeit auf dem Markt erhältlich sind. Aus diesen Gründen arbeiten wir ausschließlich mit projectiondesign zusammen.“

Vor der Europeana Plenary wurde die ECloud erstmals am Mittwoch, dem 9. Mai in Brüssel, bei einem wichtigen Ereignis der Öffentlichkeit präsentiert. Diese Veranstaltung, die gemeinsam von Europeana und der Europäischen Kommission organisiert wurde, soll das Bewusstsein für die vielen Ressourcen von Europeana schärfen und aufzeigen, wie das kulturelle Online-Erbe Europas die Kreativität und digitale Innovation steigern kann. Die Veranstaltung wird von ungefähr 100 Interessensvertretern von Kulturinstitutionen und den Kreativbranchen besucht.

„Europeana ist ein einziger Zugangspunkt für Millionen von Büchern, Gemälden, Filmen, Museumsgegenständen und Archivdaten, die in ganz Europa digitalisiert wurden“, erklärt Harry Verwayen, der Europeana-Leiter für Geschäftsentwicklung. „Dabei handelt es sich um eine maßgebliche Quelle von Daten, die von kulturellen und wissenschaftlichen Einrichtungen aus ganz Europa stammen.

"Was mir an der von uns entwickelten ECloud-Installation so gut gefällt, ist die Möglichkeit der Verwandlung schlichter Kulturartefakte in ein umwerfendes Erlebnis. Die ECloud ist ein äußerst innovativer Ansatz, und wir sind sehr zufrieden damit, wie sich alles entwickelt hat.“

„Die kulturelle Bedeutung der 3D- und interaktiven Visualisierungstechnologie war für uns bei projectiondesign schon immer sehr wichtig”, betont Thierry Ollivier vom Unternehmen. „Bei der Bereitstellung von Projektoren für die ECloud geht es nicht nur darum, uns bei der kreativen Community Europas einen Namen zu machen, vielmehr geht es darum, Leuten sprichwörtlich die Augen zu öffnen für die Möglichkeiten, die sich durch die Digitalisierung von Archivinhalten und den freien Zugang zu solchen Inhalten eröffnen.

Tags:
Categories:
Location: Blogs Parent Separator BE Blogs

Your name:
Gravatar Preview
Your email:
(Optional) Email used only to show Gravatar.
Your website:
Title:
Comment:
Add Comment   Cancel 




Friday 3:00PM
Google Debuts Android TV
“We’re simply giving TV the same level of attention that phones and tablets have traditionally enjoyed.” ~ David Burke, Google


 
Featured Articles
Discover TV Technology